Skip to content
Take Your Space

Take Your Space!

“Take Your Space!” ist eine interaktive Webkarte, welche den Wirkungsraum der Nutzenden abbildet und Ihnen die Möglichkeit gibt, mitzubestimmen und ihre Umgebung mitzugestalten. Angelehnt an das Konzept der räumlichen Staatsbürgerschaft soll das Projekt zunächst mit einer unserer Partnerschulen durchgeführt werden.

Die Webkarte soll das Schulgelände und das Einzugsgebiet der Schule abbilden. Die Schüler:innen haben die Möglichkeit, Inhalte zu verschiedenen Themen in dieser Karte “anzupinnen”.

Label

Probleme

z.B. ein Schlagloch auf dem Sportplatz

Label

Empfehlungen

z.B. eine lokale Jugendeinrichtung

Label

Vorschläge

z.B. die kollektive Ausgestaltung eines bisher ungenutzten Freizeitbereichs

Unsere Ziele

Durch die Integration verschiedener digitaler Werkzeuge in die Webkarte, die Demokratie- und Informationskompetenz fördern, z.B. DSGVO-konforme Abstimmungstools und Foren, wird politikbezogene Medienkompetenz nicht nur theoretisch vermittelt, sondern auch in der Praxis erlebt. Durch verschiedene anonyme Feedback-Formate wird Partizipation der Webkarte sichtbar und ermöglicht eine Priorisierung, die “den Vorschlag” in den Mittelpunkt stellt und nicht den Status “der Vorschlagenden”. Um Diskriminierung und anderen Verstößen gegen die “Netiquette” entgegenzuwirken orientieren wir uns in der Umsetzung an “Good Practice” Beispielen und möchten, wenn möglich, Schüler*innen zur Durchsetzung der Umgangsregelungen ausbilden.

Nach der ersten Phase, “Aufbau & Test” der Webkarte, wird die Praxisphase mit der Pilotschule im Rahmen einer Projektwoche “eingeläutet”, die sich mit dem Thema Demokratiebildung beschäftigt.

Im Sinne von Partizipation und Selbstwirksamkeit soll das Projekt:

  • direktdemokratische und niederschwellige Beteiligung ermöglichen
  • das Verantwortungsbewusstsein für das eigene Umfeld stärken.
  • ein Forum bieten, um Austausch und Vernetzung mit Bürger*innen aus dem Stadtteil zu fördern.
  • Selbstwirksamkeitserfahrungen ermöglichen, um junge Menschen langfristig zu aktivieren.

Im Sinne des Konzepts der räumlichen Staatsbürgerschaft und der durch die Landeszentrale formulierten Ansätzen für politische Medienkompetenz soll das Projekt:

  • die Stärkung des Umgangs mit digitalen Tools zum Einsatz in der politischen Bildung fördern.
  • Die Umsetzung des Konzepts der “Spatial Citizenship” als Praxisprojekt, um politikbezogene Medienkompetenz (Mitgestaltung der Community unabhängig von einer Wahlberechtigung)
  • Die Erarbeitung von Ideen zur Teilhabe an demokratischen Prozessen, im Rahmen einer neuen “Kultur der Digitalität”  besonders in kommunalpolitischen Strukturen.

Ein übergeordnetes Ziel dieses Projektes ist die Vernetzung von jungen Menschen, um sie zur Mitgestaltung des schulischen, sozialen und gesellschaftlichen Umfelds zu befähigen.